Musik und Migration

Jahrestagung der ÖGMW 6. – 8. Oktober 2016

Donnerstag, 6.10. 2016

Ort: Unipark Nonntal, Raum E.003 (Georg Eisler Hörsaal)

9.00 Uhr Begrüßung

Martin Eybl (ÖGMW)
Wolfgang Gratzer (Universität Mozarteum Salzburg) und Nils Grosch (Universität Salzburg)

9.30–13.00 Uhr

Panel 1: Mobile und transkulturelle Umrisse
Moderation: Wolfgang Grazer
Melanie Unseld, Wohin mit der Musik?
Das Konzept der Transkulturellen Mehrfachzugehörigkeit in der Musikwissenschaft
Anja Brunner, Afrikanische Musik in Bewegung.
Überlegungen zur Musikpraxis von MusikerInnen aus Afrika in Westeuropa
Christina Richter-Ibáñez, Migration von Liedern
Marie-Anne Kohl, Von Umm und Umma.
»Arabs Got Talent« als Netzwerkknoten kultureller Mobilität

14.00–14.45 Uhr

Poster-Präsentationen
Mirijam Beier, Mobilität der ‚Operisti‘ um 1750: Die Karriere der Sängerin Marianne Pirker (ca. 1717−1782)
Anna Fortunova, „Ich habe Russland mitgenommen“: die Gestalt der verlorenen Heimat im musikalischen, poetischen und journalistischen Werk russischer Emigranten im Berlin der 1920er Jahre
Saeedeh Ghazi, Wege zur Vermittlung interkultureller Prägungen von Musik am Beispiel des Silk Road Ensembles
Martin Hoffmann, Musik aus Malta?: Girolamo Abos (1715-1760)
Cristina Scuderi, Tracing Italian Opera in the Eastern Adriatic theatres: peculiarities, production system, networks (1861-1918)

14.45–17.30 Uhr

Panel 2: Mobilität und Identität in musikalischen Gegenwartskulturen
Moderation: Nils Grosch
David Chemeta, Deutscher Rap als „Stimme der Migranten“:
Musikalität, Identität, Hybridität
Ganga Jey Aratnam, Interaktionssphären, Veränderungsprozesse und transkulturelle Verflechtung in der Musikregion Basel
 • Paul Harm, Kulturelle Mobilität an der Kunstuniversität Graz
17.30 Ausstellungseröffnung / Buchpräsentation „Dokumente zu Musik und Migration aus Salzburger Sammlungen“
 • Drei Lieder von Ferdinand Rauter (1902–1987): Die Vogelhochzeit, Sinner Man, Aduličlo Moje
18.00–19.30 Workshop
Moderation: Nicole Haitzinger
Anja K. Arend / Sandra Chatterjee, Tanz und Migration: mehrsprachige Bewegungstexte, hybride Choreographien und transkulturelle Lesbarkeit
Mit einer Lecture Performance von Malaz Alkhatib, Rami Alkhatib, Esmail Hassani und Johnny Mhanna zur Choreografie „F.OUND“ (UA 2016; Ch: Sayed Labib) der Gruppe „Bewegte Interaktion“ (Sayed Labib, Veronika Kulscar) aus Wien.